Zum Hauptinhalt springen

Fischsuppe - "Pesce all´aqua pazza"


1 kg Fisch oder 4 Fischfilets vom Meeresfisch z.B. Wolfsbarsch, 3-4 EL Olivenöl, 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 250 g Kirschtomaten bzw. außerhalb der Saison getrocknete Tomaten oder Tomaten in der Dose oder Gemüse der Saison, 1/2 Glas trockener Weißwein, Salzwasser, Petersilie, nach Belieben rote, grüne und gelbe Chilischoten gehackt, Pfeffer, Safran


Zubereitung
Den Knoblauch in Olivenöl kurz anbraten. Die Schalotte fein hacken, dazugeben und im Olivenöl glasig dünsten. Die Filets in einer beschichteten Pfanne kurz auf der Hautseite anbraten, Haut abziehen, zu den gedünsteten Schalotten geben, mit Wein ablöschen und mit Salzwasser (7g Salz auf ½ l Wasser) aufgießen, sodass der Fisch bedeckt ist. 5 Min. köcheln. Fischfilets herausnehmen.
Die Tomaten halbieren und hinzugeben, ebenso die fein gehackte Chili, Safran, nach Geschmack noch etwas Fischfond zugeben und weitere 10 Min. köcheln lassen.
Mit frischer gehackter Petersilie bestreuen und servieren.
 
Man kann zu diesem Gericht Bruschetta reichen, die in das Acqua Pazza eingetaucht wird oder wenn man die Suppe gehaltvoller will, dann kann man auch gekochte Fregola in die Suppe geben.

 

Pfefferstangerl


Ein schnelles Rezept als Knabberei oder wenn unverhofft Gäste kommen.
1 Lage Blätterteig - fertig aus dem Kühlregal, 1 Ei, 2 EL gemischte Pfefferkörner, grob zerstoßen - hier können Sie variieren (z.B. schwarzer Pfeffer, Piment, Tasmanischer Pfeffer), Meersalz
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Den Ofen auf 200° C vorheizen.
Den Blätterteig auf eine Arbeitsfläche legen und zur Hälfte mit Ei bestreichen, dann diese Hälfte mit einem Esslöffel des zuerstoßenen Pfeffers bestreuen. die unbestrichene Hälfte darüberlegen und mit dem Nudelholz gut andrücken. Diese Fläche nun auch dünn mit Ei bestreichen und mit dem restlichen Pfeffer und etwas Fleur de Sel bestreuen und die Teigplatte in etwa 1,5 cm breite Streifen schneiden. Jeden Streifen an beiden Enden nehmen, einige Male um die eigene Achse drehen und auf das Backbelch legen. Etwa 8 bis 10 Minuten backen, bis die Stangerl goldgelb und knusprig sind.
Tipp: Füllen Sie die Blätterteiglagen auch einmal mit dünnen Prosciuttoscheiben, mit Käsesorten wie geriebenem Parmesan oder cremigem Blauschmmelkäse, mit Pesto oder süß mit Zucker und geriebenen Mandeln.
Aus: Nathalie Pernstich - Amend, Pfeffer.

Steinpilz-Tagliatelle

 

500 g Steinpilze, 2 Schalotten, 2 EL Butter, 2 Knoblauchzehen, 1/16l  Weißwein, 150 - 200 ml Rahm, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie, 300 g Tagliatelle

Steinpilze feinblättrig schneiden und mit wenig Butter bei geringer Hitze rösten, bis sie weich sind und die ev. austretende Flüssigkeit verdampft ist. Knoblauch und Schalotten fein hacken und getrennt in Butter glasig anlaufen lassen. Erst dann zu den Pilzen geben und gemeinsam noch etwas rösten.  Mit Weißwein ablöschen und Rahm angießen. Mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Erst kurz vor dem Anrichten salzen und Petersilie zufügen. Mit den in reichlich Salzwasser al dente gekochten Tagliatelle einmal durchrühren, Deckel aufsetzen und ohne Hitze kurz ziehen lassen. Nach Belieben mit frischen Kräutern und wenig frisch geriebenem Parmesan anrichten. Mit selbst gemachten Tagliatelle ein besonderer Genuss!

Bereits ausprobierte Rezepte aus Kochbüchern, bewährte eigene Rezepte und neue Kreationen  geben wir Ihnen auf diesen Seiten weiter. Kochen Sie nach oder wandeln Sie nach Ihren eigenen Ideen ab. Im monatlichen Newsletter stellen wir jeweils ein Rezept vor.

Fruchtiger Brennnesselsalat

1 Handvoll Brennnesselspitzen

1 Bio-Orange

ein paar Walnusskerne

1/2 EL Zucker 

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

 

Orange schälen und filetieren, dabei den Saft auffangen.

 

Mit einem Nudelholz über die Brennnesselblätter rollen, diese in Streifen schneiden und in einem Sieb 1 Sek. in kochendes Wasser tauchen. Kalt abspülen und abtropfen lassen.

 

Etwas Zucker in einem kleinen Topf zu einem hellen Karamell schmelzen lassen. Die Walnüsse darin karamellisieren und auf einem Brett auskühlen lassen. Dann Karamell mit dem aufgefangenen Orangensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einem Dressing verrühren.

 

Bärlauch-Ricotta-Gnocchi

50 g Bärlauch, 250 g Ricotta, 80 – 100 g griffiges Mehl , 1 Ei, 40 g geriebener Parmesan

 

Bärlauch kurz in heißem Wasser blanchieren, dann in Eiswasser abschrecken und mit Küchenpapier gut trockentupfen. Mit dem Ei fein mixen. Mit Ricotta (falls sehr weich, auf Küchenpapier etwas abtrocknen), mit 80 g Mehl und Parmesan zu einem weichen Teig vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls die Gnocchi zu weich sind noch restliches Mehl zufügen. Auf einem bemehlten Brett zu einer Rolle drehen und 2 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Gnocchi in kochendes Salzwasser einlegen, einmal aufkochen lassen, dann von der Kochstelle nehmen und 5 Minuten nur mehr ziehen lassen. In Bärlauchöl schwenken.

 

1 EL Butter oder Olivenöl, 1 Schalotte, fein gehackt, 1 kleine gelbe Rübe, in Brunoise geschnitten, 1 kleine Karotte, in Brunoise geschnitten

frischer Blattspinat, etwas Gemüsefond

 

Schalotte in Butter oder Olivenöl glasig dünsten.

Gemüse zugeben und mit wenig Gemüsefond aufgießen und bissfest garen. Den Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Die Gnocchi mit dem Gemüse anrichten.

Alternativ mit Tomatenconfit anrichten