Philosophie

Was bedeutet Gastrosophie?

Unter Gastrosophie versteht man die Lehre von der „Weisheit des Essens“. Ihr Feld ist äußerst umfassend und lässt sich nur schwer abgrenzen. Sie setzt sich intensiv mit den Zusammenhängen zwischen Ernährung, Kultur und Gesellschaft auseinander und wird so zu einer Art ganzheitlicher Ernährungslehre.

Ganzheitlichkeit

Materiell-technische Aspekte wie Ursprung, Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung spielen eine ebenso wichtige Rolle wie die Zubereitung und der Verzehr von Speisen. Ethische und soziologische Aspekte verschiedener Zeitalter nehmen großen Einfluss auf die Gastrosophie.

Kunst und Genuss

Die genussvolle Mahlzeit als wichtiges Kulturgut steht im Mittelpunkt, wobei traditionelle Werte mit modernen Einflüssen verknüpft werden.  Die bewusste Auswahl bestimmter Lebensmittel, in Bezug auf die soziale Verantwortung und auf die eigene Gesundheit, wie auch die Rückbesinnung auf das Kochen und Essen als „Ritual“ mit gesellschaftlicher Bedeutung, sind zentrale Ansatzpunkte der Gastrosophie.